Druckguss

Eine Erfolgsgeschichte der Zusammenarbeit mit Druckgießern weltweit

Seit über 50 Jahren entwickelt Chem-Trend Prozesshilfsmittel für das Druckgieß-Verfahren. Beim Druckguss wird geschmolzenes Metall sehr schnell und unter hohem Druck in eine maßgenaue, wiederverwertbare Stahlform eingespritzt. Der Druck auf das geschmolzene Metall wird solange aufrecht erhalten, bis die Erstarrung einsetzt. Das erhärtete Gussteil nimmt die Details des Formhohlraums mit hoher Präzision an. Auf diese Art erhält man somit dimensionsgenaue Gussteile mit einer guten Oberflächenerscheinung und es können in einem relativ einfachen Produktionsprozess Teile großer Komplexität hergestellt werden. Je nach verwendeter Metalllegierung ist es möglich, Gussteile mit vielfältigen physikalischen und mechanischen Eigenschaften in einem breiten Spektrum unterschiedlicher Größen und Gewichte herzustellen.

Druckgieß-Prozesse haben sich in den letzten 50 Jahren stark weiterentwickelt. Wurden früher relativ kleine Gussteile aus niedrigschmelzenden Metallen und Legierungen wie Zink gefertigt, werden heute zum Teil sehr große Gussteile, zum Beispiel Maschinenblöcke, im Druckgieß-Verfahren hergestellt. Dazu werden gegenwärtig relativ hochschmelzende Legierungen wie Aluminium oder Magnesium verwendet, die unter sehr hohem Druck gegossen werden, um eine vollständige Befüllung der Form zu erzielen und Porosität durch eingeschlossene Gase zu minimieren.

In dem Maße, wie die Anforderungen an das Druckgieß-Verfahren hinsichtlich Temperatur, Druck und zunehmender Größe und Komplexität der Gussteile stiegen, entstand der Bedarf nach Trennstoffen, welche die Prozesseffizienz verbessern, ohne die Leistungsmerkmale des gefertigten Produkts negativ zu beeinflussen. Dieser Aufgabe widmet sich Chem-Trend seit über 50 Jahren und unterstützt Anwender in der Druckguss-Industrie, die Betriebseffizienz zu steigern und die Produktionskosten zu senken.

Eine Hochdruck-Gießmaschine hat zahlreiche bewegliche Teile, die geschmiert werden müssen. Einige davon sind in untenstehendem Diagramm dargestellt.

Diagram of a die cast machine

Aufgrund der thermischen Belastung durch geschmolzenes Metall, der ein Druckgieß-System ausgesetzt ist, bestehen besondere Anforderungen an die Prozesshilfsmittel. Zu diesen gehören:

  • Formentrennstoffe, die in das Formwerkzeug appliziert werden
  • Kolbenschmierstoffe, die an der Kontaktstelle zwischen Kolbenspitze und Gießkammer wirksam werden
  • Weitere Hilfsstoffe, welche die reibungslose Bedienung der Druckgieß-Maschine und die damit verbundenen Prozesse unterstützen

Alle Komponenten müssen unter extremem Druck und den hohen Temperaturen geschmolzenen Metalls arbeiten. Unter diesen Bedingungen zersetzen sich viele der Inhaltsstoffe von Prozesshilfsmitteln schnell. Daher sind es tatsächlich die teilweise thermisch zersetzten Trenn- und Schmierstoffe, die wirksam sein müssen.

Chem-Trend versteht die Besonderheit der verschiedenen Druckgieß-Prozesse ebenso wie die Vielfalt der eingesetzten Rohmaterialien und hat innovative Produktformulierungen für Kolbenschmierstoffe und Formentrennstoffe entwickelt, die den Ansprüchen dieser extremen Betriebsbedingungen gerecht werden. Chem-Trends Geschichte in der Druckguss-Industrie begann Anfang der 1960er Jahre, als Chem-Trend die ersten kommerziell erfolgreichen wasserbasierten Trennstoffe für die Druckguss-Industrie entwickelte. Diese konnten direkt in die heiße Form gesprüht werden, ohne dass die Gefahr der Flammenbildung bestand. Dies revolutionierte den Druckgieß-Prozess und hatte erhebliche Auswirkungen nicht nur auf die Prozesseffizienz, sondern auch auf die Gesundheits-, Sicherheits- und Umweltstandards (HSE) in Druckgieß-Einrichtungen.

Chem-Trend entwickelte als einer der ersten Hersteller von Prozesschemikalien ein Programm zur Synthetisierung von besonderen Molekülen, die für den Einsatz unter den extremen Bedingungen des Hochdruck-Gießverfahrens geeignet sind. Diese prozessorientierte Entwicklung von Formtrennmitteln, Formentrennstoffen, Kolbenschmierstoffen und Hilfsstoffen unterstützt Anwender dabei, die Qualität der gefertigten Teile zu verbessern, die Produktivität zu steigern und gleichzeitig negative Auswirkungen auf die Umwelt zu minimieren.

Um mehr über Chem-Trends fortschrittliche Produkte zu erfahren, die den spezifischen Herausforderungen im Druckgieß-Verfahren gerecht werden, lesen Sie die Seiten zum Thema Formentrennstoffe, Kolbenschmierstoffe und Hilfsstoffe oder kontaktieren Sie uns direkt. Gemeinsam finden wir eine Lösung für Ihren ganz individuellen Produktionsprozess, um auch Ihre Prozesseffizienz zu steigern und Ihre allgemeinen Produktionskosten zu reduzieren.

Kontaktieren Sie uns

Erfahren Sie mehr darüber, wie Chem-Trend auch Sie dabei unterstützen kann, Ihre Formgebungs- und Gießprozesse zu verbessern!

Ressourcen

Fallstudie:

  • Steigerung der Produktivität durch innovative Produkte

    Steigerung der Produktivität durch innovative Produkte

    Erfahren Sie, wie Chem-Trends innovative und leitungsstarke Entformungs-Produkte unseren Kunden signifikante Produktivitätsgewinne ermöglichen.

    Sehen Sie das PDF

Allgemeine Fragen:

  • Können Formentrennstoffe zu Gasporosität beitragen?

    Gasporosität kann auftreten, wenn durch Turbulenzen des geschmolzenen Metalls Gas im Inneren des Formteil eingeschlossen wird. Überschüssiger Trennstoff kann zu erhöhter Gasbildung im Formhohlraum führen. Hochwertige Formentrennstoffe minimieren die Bildung von Gasporosität.

    Mehr FAQs