Semi-permanente Lösungen für hohe Effizienz

Semi-permanente Trennmittellösungen sind bei Formgebung von Verbundwerkstoffen die am weitest verbreitete Methode. Semi-permanente Trennmittel verbinden sich mit der Formoberfläche und bilden eine halb- dauerhafte Polymerschicht aus, die weitestgehend resistent gegenüber chemischen und mechanischen Angriffen ist. Produkte der Marke Chemlease® bieten exzellente Entformeigenschaften für die in der Verarbeitung von Verbundwerkstoffen eingesetzten Materialien.

Die kombinierte Anwendung eines Trennmittels mit einem Versiegler zur Vorbereitung der Form oder der Auftrag von Trennmittel in mehreren Schichten wird oft als “Release-System” bezeichnet.

Das semi-permanente Release-System der Marke Chemlease® besteht aus:

  • Reiniger
  • Versiegler
  • Primer
  • Trennmittel

Das System wurde so entwickelt, dass es je nach spezifischer Anwendung flexibel einsetzbar ist. Nicht alle Komponenten des Systems werden immer benötigt. Beispielsweise wird die Applikation eines Primers insbesondere für aggressive Verfahren wie die geschlossene Formgebung empfohlen. Ebenso wird die Deckbeschichtung eines semi-permanenten Systems immer dann benötigt, wenn Anwender spezifische Optionen benötigen. Zu den für Verarbeiter zur Verfügung stehenden Optionen gehören:

  • Konventionelle, semi-permanente Produkte. Diese werden auf eine Formoberfläche aufgetragen und anschließend aufpoliert, um das Oberflächenfinish der Form zu erhalten.
  • Varianten dieses Produkttyps gibt es mit hoher Gleitfähigkeit. Diese sind verwendbar für den Gebrauch in Formen mit tiefen Entformungsschrägen, um die Entformung zu erleichtern. Diese Produkte sind besonders geeignet für die “B”-Seiten von RTM Formen, bei denen das Laminat häufig eng an die Oberfläche heranschrumpft.
  • Ein vielseitig einsetzbares Produkt, welches das Aufpolieren selbst bei den glänzendsten Formoberflächen überflüssig macht, da es zu einem streifenfreien Finish trocknet. Ein ähnlicher Effekt wird erzielt, wenn das Produkt aufgesprüht wird.
  • Eine andere Variante ist ein wachshaltiges, semi-permanentes Produkt, das eine trübe Schicht auf der Form bildet. So ist es möglich, genau zu erkennen, an welchen Stellen der Oberfläche die Deckbeschichtung aufgetragen wurde. Die trübe Schicht kann nach kurzer Wartezeit zu einem leichten Glanz aufpoliert werden.

Die Verarbeitung von Verbundwerkstoffen findet in der Regel in kalten Formen statt, was normalerweise die Anwendung lösemittelbasierter Formulierungen erfordert. Chem-Trend hat jedoch ein leistungsstarkes Portfolio an wasserbasierten Optionen entwickelt. Wasserbasierte Deckbeschichtungen werden auf die Formoberfläche aufgetragen und, im Falle einer glänzenden Oberfläche, nach einer kurzen Trockenzeit poliert.

Semi-permanent Release-Systeme bieten Anwendern:

  • Repetitive Imitation des Oberflächenfinish
  • Modifikationen des Glanzgrads
  • Reduktion von Pre-Release
  • Niedrige Übertragung/ hohe Haltbarkeit des Films

Oberflächenfinish

Die Oberfläche der vorbereiteten Form bestimmt normalerweise das Oberflächenfinish des Formteils. Eine Form mit einem niedrigen Glanzgrad bringt Formteile mit einem entsprechenden Niedrigglanz-Finish hervor. Umgekehrt bringt eine Oberfläche mit hohem Glanzgrad hochglänzende Formteile hervor. Unabhängig vom Glanzgrad können Formoberflächen vor dem Einsatz mit einem Reiniger, Versiegler und einer Auswahl verschiedener semi-permanenter Deckbeschichtungen behandelt werden. Auf diese Weise bleibt der Glanzgrad über viele Entformungen hinweg erhalten. Allerdings ist eine rechtzeitige Auffrischung mit der Deckbeschichtung in regelmäßigen Abständen notwendig, um eine kontinuierliche Performance zu gewährleisten.

Optionen zur Modifikation des Glanzgrads der Formoberfläche

Primer der Marke Chem-Trend bieten die Möglichkeit, Formoberflächen entweder mit einem niedrigen oder einem hohen Glanzgrad vorzubereiten. Diese Primer könnten als „Oberflächen-Modifikatoren“ bezeichnet werden. Ideal sind solche Primer, wenn die gleiche Form für die Produktion von Formteilen mit variierendem Glanzgrad eingesetzt werden soll. Primer der Marke Chemlease® haften fest auf der Formoberfläche und bilden einen starken Film aus, was dem eingesetzten Release-System größtmögliche Haftung ermöglicht.

Pre-Release minimieren

Insbesondere sehr große Formteile können aufgrund ihres Gewichts anfällig für den Effekt des Pre-Release sein. Das Release-System muss das Laminat fixieren, bis das Formteil vollständig ausgehärtet ist. Ansonsten entsteht ein fehlerhaftes Formteil, das möglicherweise zu Ausschuss führt. Spezielle Produkte der Marke Chemlease® können diesen Effekt verhindern.

Niedrige Übertragung/Haltbarkeit des Films

Da ein semi-permanentes Release-System vollständig auf der Formoberfläche aushärtet, ist die Übertragung des Trennmittels auf das Formteil äußerst gering. Das hat den Vorteil, dass eine Vorbehandlung des Formteils für eine spätere Lackierung oder für andere Weiterverarbeitungsprozesse auf ein Minimum beschränkt werden kann. Da nur sehr geringe Mengen des Trennmittels auf das Formteil übertragen werden, ist zwischen den Applikationen der Deckbeschichtung eine maximale Anzahl an Entformungen möglich

Obgleich semi-permanente Lösungen viele Vorteile bieten, sind sie nicht für jedes Verfahren zur Verarbeitung von Verbundwerkstoffen geeignet. Für einige Anwendungen kommen nur konventionelle Release-Systeme in Frage. Um mehr über die Vor- und Nachteile konventioneller Lösungen gegenüber semi-permanenten Technologien zu erfahren und herauszufinden, welches die richtige Lösung für Ihr Verfahren ist, kontaktieren Sie uns und sprechen Sie mit einem unserer Experten.

Kontaktieren Sie uns

Erfahren Sie mehr darüber, wie Chem-Trend auch Sie dabei unterstützen kann, Ihre Formgebungs- und Gießprozesse zu verbessern!