Was sind die jeweiligen Vor- und Nachteile der jeweiligen Reinigungsgranulate?

Abrasive Reinigungsgranulate können kostengünstig in der Anwendung sein und sind in bestimmten Fällen sehr effizient. Sie können jedoch Schnecke und Zylinder beschädigen. Darüber hinaus sind sie nicht universell einsetzbar, beispielsweise können sie im Heißkanal nicht eingesetzt werden.

Reinigungsgranulate auf chemischer Basis sind normalerweise schonender als abrasive Reinigungsgranulate, was besser für das Equipment ist. Sie sind in der Regel universal im Heißkanal einsetzbar, können in die Kavität eingespritzt werden und sind sparsam im Verbrauch. Sie benötigen jedoch eine Polymermatrix, die mit anderen Polymeren nicht immer verträglich ist.

Reinigungsgranulate in Form von Konzentraten können prinzipiell universell mit allen Polymeren gemischt werden. Sie sind jedoch in der Regel hochpreisiger und erfordern eine zeitaufwendige Vorbereitung. Darüber hinaus besteht das Risiko einer falschen Dosierung. Im Falle von konzentrierten Pulvern gibt es darüber hinaus das Problem der Kontamination von Fördersystemen und der Staubbelastung.

Anwendungsfertige Reinigungsgranulate haben den Vorteil einer einfachen Handhabung und die Gefahr der falschen Dosierung ist ausgeschlossen. Sie benötigen jedoch eine Polymermatrix, die mit anderen Polymeren nicht immer verträglich ist.