Welchen Einfluss haben die zu verarbeitenden Materialien (Verbundwerkstoffe, Kunststoff, Gummi etc.) auf die Wahl des empfohlenen Formtrennmittels?

Im Allgemeinen sollte das Trennmittel nicht chemisch kompatibel sein mit dem zu formenden Material. Indem sie eine gute chemische und physikalische Barriere zwischen Form und Formteil bilden, schützen sie die zu formende Material-Verbindung davor, chemisch mit der Form zu interagieren. Trennmittel und zu verarbeitendes Material dürfen untereinander nicht kompatibel sein, da der Trennmittelfilm ansonsten durchdrungen wird und das zu formende Material an der Formoberfläche anhaftet. Eigenschaften und physikalische Merkmale des Materials, z.B. Festigkeit und Abrasion, die oft durch Füllstoffe und Verstärkungsmittel beeinflusst werden, haben Auswirkungen auf die Wahl des Trennmittels. Verschiedene Metalllegierungen, Duroplaste, Thermoplaste und Elastomere werden mit unterschiedlichen Formgebungsverfahren verarbeitet, die jeweils eigene Anforderungen an das Trennmittel stellen, was die Auswahl des Trennmittels ebenfalls beeinflusst.